Auf Wiedersehen...

Zum 30.04.2016 stelle ich meine freiberufliche Tätigkeit als Hebamme nach zehn guten und erfolgreichen Jahren ein.

Im Herbst 2015 trat durch ein Schiedsstellenverfahren ein neuer Rahmenvertrag zwischen den Krankenkassen und den Hebammen in Kraft, der meine Arbeit als Hausgeburtshebamme nahezu unmöglich macht.

Einem mehr an Arbeit steht ein unkalkulierbarer Einkommensrückgang von bis zu 50% entgegen. Darin kann keine Zukunft liegen.

Allen Frauen und allen Familien, die ich in der Zeit betreut habe, danke ich für das entgegengebrachte Vertrauen und die gemeinsame Zeit.

Mein Dank geht auch an alle, mit denen ich in dieser Zeit zusammenarbeiten durfte. Das sind zuallererst alle Kolleginnen, auch im Verband und in den Kliniken, aber auch die Kliniken selber und die Ärzte dort. Ebenso die Kinderärzte, der Soziale Dienst, die Redakteure der lokalen Medien, die Mörike-Apotheke und viele andere, mit denen gute Netzwerkarbeit zugunsten von Mutter und Kind möglich war.

Macht’s gut.

Im Geburtshaus Zürcher Oberland habe ich einen Platz gefunden, an dem ich meine Arbeit weiterführen kann.