Nach der Geburt steht jeder Frau über den Zeitraum von 8 Wochen die Hilfe einer Hebamme zu. Darüber hinaus kann sie während der gesamten Stillzeit den Rat einer Hebamme einholen.

Die Wochenbettbetreuung umfasst:

- beim Neugeborenen vor allem die Beobachtung des Allgemeinzustands, der Nabelabheilung und der Gewichtsentwicklung

- bei der Mutter die Überwachung des Allgemeinbefindens, der Gebärmutterrückbildung und das Abheilen der Dammnaht oder Kaiserschnittnaht. Zudem unterstützt sie beim Stillen und gibt Hilfestellungen bei Stillschwierigkeiten.

- die Begleitung der Eltern während der enormen körperlichen und seelischen Anpassung nach der Geburt des Kindes, jedoch auch die Begleitung von Eltern beim Verlust ihres Kindes vor oder nach der Geburt

- die Anleitung der Eltern in der praktischen Babypflege

- Einführung in die Wochenbett- und Rückbildungsgymnastik

- Informationen zu Allegieprophylaxe, Vorsorgeuntersuchungen und Familienplanung sowie zur Beikost, Säuglingsernährung und schließlich beim Abstillen

- Die Begleitung und Betreuung von Frauen mit Frühgeburten und bei Adoptionen